Logo

Jahreshauptversammlung 2012

Bevor Stadtwehrleiter Andre Waligora in seinem Jahresbericht das Jahr 2011 noch einmal Revue passieren ließ, dankte er allen Mitgliedern der Feuerwehren der Stadt Ballenstedt für die geleistete Arbeit. Ein besonderes Dankeschön richtet er an den Förderverein „Freunde der Ballenstedter Feuerwehr“ und an alle, die die Arbeit der Feuerwehren der Stadt Ballenstedt, egal in welcher Weise, ständig unterstützen.

Das Jahr 2011 war gezeichnet vom 145- und 75-jährigen Jubiläum der Ortsfeuerwehren Ballenstedt und Opperode. 145 und 75 Jahre Feuerwehr in der Stadt Ballenstedt/Opperode. Das sind viele Generationen von Bürgern der Stadt, die sich bereithalten, anderen Menschen, die in welche Not auch immer geraten sind, uneigennützig und ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit Hilfe zu bringen. Die zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit sind, wenn sie alarmiert werden.

An wichtigster Technik konnten im letzten Jahr eine Wärmebildkamera und ein leistungsfähiger Wasserwerfer beschafft werden. Die Anschaffung der WBK war nur durch die Unterstützung des Fördervereins und privater Spenden möglich.

Die Beschaffung einer neuen Tragkraftspritze für die Ortsfeuerwehr Radisleben gestaltete sich etwas schwierig. Eine moderne Pumpe war für das alte Auto zu schwer und es bestand auch keine Möglichkeit die Starterbatterie im Auto zu laden. Auf der Suche nach geeigneter Technik ergab der Zufall, dass bei der BKS Heyrodsberge ein LF8/6 zum Verkauf stand. So konnte Dank der schnellen Entscheidung der Stadtverwaltung das Fahrzeug erworben werden. Die Wehrleitung entschied, das „neu“ erworbene Fahrzeug im OT Badeborn zu stationieren und das TSF-W in Radisleben. Mit dieser Anschaffung wurde die Einsatzbereitschaft gerade in diesen Ortsteilen um ein Vielfaches erhöht. Jede Ortsfeuerwehr hat jetzt sofort Wasser an Bord und in Badeborn stehen nun auch Geräte zur Technischen Hilfeleistung nach VKU zur Verfügung.
Badeborn und Radisleben sind bei größeren Einsätzen ein unverzichtbarer Partner an der Seite der Kam. der Ortsfeuerwehr Ballenstedt/Opperode. Nur gemeinsam können noch Einsätze – gerade am Tag – bewältigt werden.

Leider sieht es in Ballenstedt mit der Technik nicht ganz so rosig aus. Die vor einigen Jahren beschaffte Drehleiter hat ständig technische Probleme. Das Fahrzeug kann 20 Jahre harten Berufsfeuerwehralltag nicht leugnen. Auch unser LKW ist mittlerweile 34 Jahre alt und entspricht in keiner Weise mehr den Anforderungen an einen modernen GW-L. War das LF 16 TS 1991 ein recht modernes Löschfahrzeug, so sollte doch in kürzester Zeit über eine Ersatzbeschaffung entschieden werden, da es als Ergänzungsfahrzeug nicht schlecht war aber als Löschfahrzeug im Löschzug einer Schwerpunktfeuerwehr nicht so richtig brauchbar ist. Das Fahrzeug verfügt zwar über viele Schläuche, aber wer soll diese noch verlegen. Auch fehlen ganz dringend Preßluftatmer in der Mannschaftskabine, so dass sofort ein zweiter Trupp an der Einsatzstelle einsatzbereit ist. Die Zeitverzögerung ist erheblich. Auch das Fehlen eines Wassertanks ist absolut nicht mehr zeitgemäß. Besonders dramatisch ist es, wenn das Löschfahrzeug LF 16/12 ausfällt. Dann steht kein Erstangriffsfahrzeug zur Verfügung, welches mit wenigen Kameraden in den ersten entscheidenden Minuten sofort einsatzbereit ist. Auch besteht dringender Bedarf an neuer Einsatzkleidung für viele Kameraden der Feuerwehr Ballenstedt/Opperode. Die Bekleidung ist zu großen Teilen bereits 15 Jahre alt und löst sich langsam selber auf. Gut 90% der Feuerwehrhelme entsprechen nicht mehr den heutigen Schutzanforderungen. Auch sollte sich anhand der Risikoanalyse ernsthaft Gedanken gemacht werden, wie die Ersatzbeschaffungen zu realisieren sind.

Dank einer großzügigen Spende der Firma Keunecke Feinkost in Höhe von 2000 € an die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt konnten unsere jüngsten Mitglieder komplett mit Bekleidung ausgestattet werden.

Einsatzstatistisch wurden die Kameraden insgesamt 126 mal alarmiert. Dazu kommen noch 54 Brandsicherheitswachen im Theater der Stadt Ballenstedt und 8 Brandsicherheitswachen zu Großveranstaltungen. Im Durchschnitt waren 12 Kameraden zu den Einsätzen anwesend.

Beförderung zum …
Anwärter: Anne Kügler
Daniela Meyer
Sandra Klein
Michael Meyer
Feuerwehrfrau: Franziska Weinberg
Feuerwehrmann: Jens Löser
Sebastian Moser
Tobias Nebe
Oberfeuerwehrmann: Felix Weinberg
Marcus Haberkorn
Andreas Müller
Löschmeister: Andreas Dubb
Toni Krutenat
Nils Löbling
Oberlöschmeister: Thomas Witzel
Brandmeister: Peter Muser
Hauptbrandmeister: Holger Kohl
Auszeichnung für „Langjährige Mitgliedschaft“:
10 Jahre: Felix Weinberg
20 Jahre: Jürgen Selbold
30 Jahre: Norbert Keil
Steffen Richter
Torsten Senftleben
40 Jahre: Klaus Ditlaukat
Rolf Egeling
50 Jahre: Gerhard Brand sen.
Rolf Funk
Peter Nicolai
60 Jahre: Dieter Mingram
Horst May
Auszeichnung für „Herausragende Leistungen“:
Simone Feger
Julian Kutz
Michael Paul
Herbert Grähning
Tino Senftleben
Auszeichnung für „Unterstützung der Feuerwehren“:
Herr Torsten Schur
Herr Steffen Laser